Dank Solarkraft: Warmes Wasser für Südafrika

Südafrika zählt zu den Gebieten mit der höchsten Sonneneinstrahlung der Erde und ist damit ein idealer Standort für die Nutzung von Solarthermie. Da in Sozialwohnungen keine zentrale Warmwasserversorgung vorgesehen ist, wurde Wasser in erster Linie über Strom oder mit Paraffinkochern erwärmt. Dies verursachte hohe Kosten für die Haushalte und führte zu schlechter Luftqualität in den Häusern.

Ziel des Projektes ist es eine Million kleine Solarthermische Anlagen innerhalb von fünf Jahren zu installieren und damit die Lebensbedingungen der Menschen deutlich zu verbessern. Eingesetzt wird die kostengünstige Alternative zur Warmwasserbereitung in Siedlungen mit vielen Haushalten mit geringem Einkommen.
Umgesetzt wird das Projekt durch die Solar Academy of Sub Saharan Africa (SASSA). Die hohen Umsetzungskosten werden durch Unterstützung durch das Förderprogramm für Solarthermie des größten südafrikanischen Stromversorgers ESKOM und der CO2-Finanzierung getragen. Die kleinen solarthermischen Anlagen bieten wegen der niedrigen Betriebskosten eine kostengünstige Alternative zur Warmwasserbereitung.

mehr

Derzeit erhitzen die Bewohner ihr Wasser vor allem elektrisch oder mit Paraffinkochern. Dies setzt die Treibhausgase Methan und Lachgas frei. Im Rahmen des Projektes sollen alte Wasserkocher aus den Haushalten verschwinden und damit auf kohlenstoffintensive fossile Brennstoffe verzichtet werden. Die Haushalte profitieren in zweifacher Hinsicht: Die Luft in den Häusern wird sauberer und die Betriebskosten sinken.

Positive soziale und wirtschaftliche Nebeneffekte:

  • Herstellung einer kontinuierlichen Warmwasserversorgung und damit eine Verbesserung der Lebens- und Wohnbedingungen.
  • Der Verzicht auf Paraffinkocher führt zu einer besseren Luftqualität und damit zu weniger Atemwegserkrankungen und verbesserten Lebensbedingungen.
  • 300 Arbeitsplätze wurden durch das Projekt bereits geschaffen – 100 davon unbefristet für Installation, Wartung und Instandhaltung. Schulungen für das Personal wurden durchgeführt.
  • Kostenersparnisse für die Bevölkerung, da durch die solarthermische Warmwasserversorgung die Kosten für den Brennstoffkauf entfallen.
  • Die Solarthermiespeicher tragen zu einer Entlastung des instabilen Stromnetzes bei, da weniger Strom genutzt wird um Wasser zu erwärmen.

Ökologische Effekte:

  • Vermeidung der Treibhausgase Methan und Lachgas.
  • Verbesserte Luftqualität durch geringere Verfeuerung fossiler Brennstoffe.
Offset now!

Solarthermie in Südafrika